Wie auch die letzten Jahre, starten wir dieses Jahr am 1. Mai mit einer Kleinen Maiwanderung, zusammen mit Bergländern und Bierbollerwagen, in den Sommer. 

Allerdings konnten wir erst mit einiger Verspätung starten, da einige Bundesbrüder noch mit den Auswirkungen des Vorabends zu kämpfen hatten. So zog es uns zuerst in den Keller, um die Wartezeit auf die letzten Nachzügler wenigstens sinnvoll zu nutzen. So konnten wir ein frisches Bier an der Theke genießen, bevor wir unsere Reise begannen. Obwohl es bei den Berländern heißt, bei der Maiwanderung gibt es kein schlechtes Wetter, schenkte Petrus uns an diesem Tag einen bewölkten Himmel und ein, zwei Regentropfen.

Nachdem wir den ersten Teil der Strecke zurücklegten, kamen wir zur Riesenschaukel auf dem Bahndamm, wo wir eine Rast einlegten. Hier konnte Cbr. Waldi trotz etwas Widerwillen mit einer komplett unerwarteten, spontanen Spontankneipe aufwarten, die souverän mit einem mitgebrachten Regenschirm geschlagen wurde. Unser weiterer Weg führte uns dann über die Hörn zurück aufs Berglandhaus, wobei wir unterwegs noch Bbr. Ebbecke auflesen konnten, der sich durch das Stellen eines Maibaums am Abend zuvor um die eine oder andere Stunde verspätet hatte. Endlich am Ziel unserer Reise in der Kruppstraße angekommen, wurde der Grill angeworfen und im Garten der Bergland Fußball und Bierpong gespielt. Gut gestärkt an Fleisch und Bier löste sich die Veranstaltung dann im Laufe des späten Nachmittags auf.

Auch wenn man für nächstes Jahr wieder auf strahlenden Sonnenschein hoffen darf, können wir doch wieder auf eine sehr schöne Maiwanderung mit unseren Cartellbrüdern von der Bergland zurückblicken. Man kann stolz behaupten, dass die Maiwanderung, nicht nur für die Bergländer, sondern auch für uns zur Tradition geworden ist.